Foto: marcinjozwiak, Pixabay

5 Tipps: So schützen Sie sich vor Augenentzündungen im Sommer

02. Juli 2021

Endlich Sommer und Sonnenschein – das heißt, raus in die Natur und Abenteuer erleben. Doch mit entzündeten Augen ist der Spaß schnell vorbei. Dabei sind Augenentzündungen keine Seltenheit. Unsere Augen sind ständig Bakterien, Viren und Umweltreizen ausgesetzt. Im Sommer kommen Augeninfektionen besonders häufig vor, weil wir viel mehr Zeit an der frischen Luft verbringen.

Behalten Sie auch bei warmen Temperaturen den Durchblick und sagen Sie Infektionen den Kampf an. Diese fünf Tipps helfen Ihnen beim Schutz Ihrer Augen.

1. Augen schützen mit einer Sonnenbrille

Eine Sonnenbrille ist nicht nur ein modisches Accessoire, sondern auch ein wichtiger Schutz für die Augen. Zu viel Sonne kann die Augen nachhaltig schädigen bis hin zur Linsentrübung und grauem Star. Außerdem sieht das Nasenfahrrad auch noch ziemlich cool aus.

Tragen Sie eine Sonnenbrille nicht nur zur Mittagszeit, sondern auch morgens und abends, wenn die Sonne tiefer steht. Achten Sie unbedingt darauf, dass die Gläser der Sonnenbrille einen UV-Schutz haben. Ein Sticker auf der Brille verrät in der Regel, ob so ein Schutz vorhanden ist oder nicht. Andernfalls schützt die Sonnenbrille nur bedingt oder gar nicht vor Augenentzündungen.

2. Allergien vorbeugen und rechtzeitig behandeln

Für viele Menschen ist der Sommer die Zeit der Schniefnasen. Allergien treten vor allem dann auf, wenn alles erblüht. Kommen Pollen, Tierpartikel oder Staub ins Auge, kämpfen Allergiker mit Juckreiz und Rötungen. Schnell wird mit den Fingern in die Augen gefasst. Das macht alles nur noch schlimmer. Eine echte Hilfe hingegen sind Augentropfen aus der Apotheke. Bei stärkeren Symptomen sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Falls Sie Kontaktlinsen tragen, sollten Sie auf Tageslinsen umsteigen. Allergene können sich auf den Kontaktlinsen absetzen.

3. Augenentzündungen beim Baden vorbeugen

Ab ins Wasser! Aber Halt: Vorher sollten Sie eine Schwimmbrille aufsetzen. Gerötete und brennende Augen nach dem Schwimmen kennt jede Wasserratte nach dem Besuch im Freibad. Verursacht wird das von Chlor, Urin, Schweiß und anderen Schmutzpartikeln im Wasser. Die Folge: Der Schutzfilm der Augen wird angegriffen. Im schlimmsten Fall kommt es zu Infektionen. Das muss nicht sein.

Auch wenn die Symptome in der Regel nach ein paar Stunden wieder von alleine verschwinden, sollten Sie auf eine Schwimmbrille setzen. Die Schwimmbrille sollte gut sitzen und optimal abdichten. Dann ist sie ein perfekter Schutz vor Augenentzündungen im Sommer. Kontaktlinsenträger sollten dies besonders in Erwägung ziehen. Denn ohne Schwimmbrille können sich die Linsen beim Baden an den Augen festsaugen.

4. Gründliche Hygiene im Sommer

Eine gründliche Hygiene ist generell nie verkehrt. Ihre Augen werden es Ihnen ebenfalls danken. Waschen Sie Ihre Hände regelmäßig mit Wasser und Seife. Vermeiden Sie außerdem, sich in die Augen zu fassen. Hygiene ist vor allem dann angesagt, wenn Sie eine Augenentzündung haben. So verhindern Sie, dass sich die Infektion verschlimmert. Verzichten Sie bei einer Augeninfektion auch auf Make-up.

5. Genug Wasser trinken

Viel trinken ist im Sommer eines der obersten Gebote. Das beugt nicht nur einem Hitzschlag vor, sondern auch Infektionen der Augen. Wenn es sehr warm wird, kann der Körper dehydrieren. Das bekommen auch die Augen zu spüren: Sie werden trocken. Das macht sie anfälliger für lästige Augeninfektionen. Trockene Augen können Sie mit benetzenden Augentropfen aus der Apotheke behandeln.

Beugen Sie Augenentzündungen vor und trinken Sie über den Tag verteilt genug Wasser. Außerdem sollten Sie auf Pommes, Pizza und andere Speisen mit hohem Salzgehalt verzichten.

 

Mehr Gesundheitsinformationen finden Sie auf www.gesundinformiert.de.